Kopfgrafik

Das Heimatmuseum

Die Geschichte und die Geschichten eines Dorfes prägen seinen Charakter und sein gemeinschaftliches Gefüge. Wer das Phänomen „Dorf" verstehen möchte, muss einen Blick in die Vergangenheit werfen. Dafür sind Heimatmuseen von unschätzbarem Wert. 

Das Heimatmuseum Reute verfügt über eine umfangreiche Sammlung an historischen Gerätschaften, Haushaltsgegenständen, Kleidung, Schriften und Fotos aus der Zeit, in der der überwiegende Teil der Bevölkerung von der Landwirtschaft lebte. Das Museum wurde 1984 auf Initiative des früheren Bürgermeisters Franz Kury gegründet und zunächst im Dachgeschoss der alten Schule eingerichtet. Der Umzug in die Gebäude des Försterhaus-Areals eröffnet die Möglichkeit, die Ausstellungsstücke in einer Umgebung zu zeigen, die den Spannungsbogen zwischen historischer und neuzeitlicher Dorfstruktur anschaulich macht.

 Im Freiluftbereich, dem Obergeschoss der ehemaligen Tabakscheune, sind Ausstellungsstücke zum Thema Landwirtschaft zu sehen. Im „Schaufenster" im ehemaligen Wagenstall im Erdgeschoss der Scheune zeigt das Heimatmuseum wechselnde Ausstellungen mit dem Schwerpunkt auf Themen, die für Reute prägend waren und sind – etwa über das Handwerk und die lokalen Vereine.

 

BILDER AUS DER AUSSTELLUNG

FILMBEITRAG ZUM HEIMATMUSEUM